Welche Vorteile bietet der OXYDATOR ?

a) Sauerstoffversorgung ohne Stromkabel und Schläuche.

b) Sauerstoffversorgung auch im Winter unter einer geschlossenen Eisdecke.

c) Der Sauerstoff gelangt auch in die tiefen, sauerstoffarmen Bereiche, ohne daß Mulm und schlechtes Wasser aufgewirbelt werden.

d) Das Redoxpotential, ein Parameter, der eine Aussage über die Oxidationsfähigkeit des Wassers macht, wird wesentlich erhöht. Dies verhindert das Wachstum einer Vielzahl von Algenarten, die Rückbildung von Nitrat in giftiges Nitrit und ermöglicht die Oxidation organischer, d.h. kohlenstoffhaltiger Stoffe, zu Kohlendioxid.

e) Zum Verständnis einer besonders wichtigen Eigenschaft der Sauerstoffversorgung durch den OXYDATOR hilft eine graphische Darstellung. Sie zeigt die Abhängigkeit des pH-Wertes vom CO2-Gehalt des Wassers: Je mehr CO2 gelöst, um so niedriger ist der pH-Wert. Ein niedriger pH-Wert hemmt das Algenwachstum. Das Koordinatenkreuz kennzeichnet die Stelle des pH-Werts, der sich bei einem CO2 -Gehalt des Wassers im Gleichgewicht mit der Luft einstellt, d.h. bei Belüftung. Kohlenstoff ist der wichtigste Pflanzennährstoff, er ist im Wasser als Kohlendioxid, Kohlensäure und Calciumhydrogenkarbonat (CHK) gelöst. Die höheren Pflanzen nehmen leichter das freie Kohlendioxid auf, während die meisten Algen den Kohlenstoff aus dem CHK bevorzugen. Ein hoher Anteil an freiem Kohlendioxid begünstigt also die höheren Pflanzen und ein hoher Anteil an CHK die Algen.

Wie läßt sich diese Erkenntnis anwenden, um Algenwachstum zu unterdrücken?

Die Antwort liegt auf der Hand, indem man nämlich viel CO2 und wenig CHK anbietet. Je niedriger der pH-Wert, um so mehr freies CO2 und um so weniger CHK sind im Wasser gelöst. Aus der Kurve erkennt man, daß es gilt, viel CO2 im Wasser und damit den pH-Wert niedrig zu halten, und daß dieser Forderung ein bewegtes oder gar belüftetes Wasser Wasser widerspricht. Der CO2 -Gehalt des Wassers wird sich immer auf einen Gleichgewichtszustand mit der Luft zubewegen und das sind nur 0.5 mg CO2 /Liter mit einem pH-Wert der sich bei 10o DH auf 8.9 einstellt. Aus der Kurve erkennt man weiter, daß noch viel höhere pH-Werte möglich sind, die auch fischschädigende Werte erreichen können. Dies geschieht z.B. dann, wenn durch Sonnenschein die Assimilation (Wachstum der Pflanzen) angeregt und weiteres CO2 entzogen wird. Die Unterdrückung eines übermäßigen Algenwachstums ist daher nicht nur eine ästhetische Notwendigkeit, sondern sie dient auch der Gesundheit der Fische. Aus der Kurve ist auch leicht zu erkennen, warum die Bewertung des gemessenen pH-Werts, insbesondere im Teich, problematisch ist. Tagsüber überwiegt die CO2 -Aufnahme infolge der Assimilation und nachts die CO2 -Abgabe durch die Atmung. Es ist also durchaus möglich, morgens einen pH-Wert von 7 und abends einen von 10 zu messen, d.h. der pH-Wert ist eher geeignet eine Aussage über Sonnenschein, Algenwachstum und Art der Sauerstoffzufuhr zu machen, als über die Eigenschaften des Wassers.

Zusammenfassend läßt sich sagen, die Sauerstoffzufuhr mit dem OXYDATOR ist allen anderen Arten,die über bewegtes Wasser erfolgen, grundsätzlich überlegen.