FAQ’s

 

Hier haben wir eine Sammlung wichtiger Fragen rund um den Oxydator und weitere Produkte von Söchting zusammen getragen und umfänglich beantwortet.
Wenn Sie weiter gehende Fragen zu unseren Produkten haben, wenden Sie sich bitte an den qualifizierten Fachhandel.

Allgemeine Fragen vor dem Kauf eines Söchting Oxydators:

Wie groß ist mein Gartenteich?
Während beim Aquarium die Antwort sich einfach aus der bekannten Formel: Länge mal Breite mal Höhe ergibt, ist dies beim Teich mit seiner unregelmäßigen Form nur annähernd zu schätzen. Bewährt hat es sich, die Hälfte der größten Teichtiefe als Durchschnitt zu nehmen. Ist der Teich zum Beispiel 3 m lang und 2 m breit und maximal 1 m tief, so errechnen sich: 3 mal 2 mal 0.5 m = 3 Kubikmeter = 3000 Liter.
Welcher Oxydator ist richtig?
Für den Teich sind nur der Oxydator W (W wie Weiher) und der Oxydator W Maxi zu empfehlen. Da im Teich – aufgrund der unterschiedlichen Wassertemperaturen – die Betriebsdauer sehr unterschiedlich ist und die Sauerstoffentwicklung von außerhalb nicht zu beobachten ist, läßt sich der Zeitpunkt für das Nachfüllen nur am Aufschwimmen des OXYDATORS erkennen.
Welche Konzentration der Oxydator Lösung ist empfehlenswert?
Die meisten Teiche haben 1000 Liter und mehr, sodaß meistens die 30%ige OXYDATOR-Lösung zu verwenden ist. Bei Teichen unter 1000 Liter jedoch darf nur 6%ige Lösung verwendet werden.
Gibt es Fälle, in denen zusätzlich Katalysatoren benötigt werden?
Ja, insbesondere bei Teichen die mit der 6%igen Oxydator Lösung betrieben werden, aber größer sind als etwa 250 Liter, benötigt man zusätzlich Katalysatoren, die einfach zu dem bereits im Kunststoffbehälter vorhandenen hinzugegeben werden. Hat der Teich zum Beispiel 700 Liter, so benötigt man die 6%ige Lösung und zwei zusätzliche Katalysatoren. Bei der Verwendung der 30%igen Lösung sollte grundsätzlich nur ein Katalysator verwendet werden.

Allgemeine Fragen nach dem Kauf eines Söchting Oxydators:

Wie tief sollte der Söchting Oxydator im Teich eingesetzt werden?
Grundsätzlich sollte der Oxydator so tief wie möglich eingesetzt werden, da im unteren Bereich der größte Sauerstoffmangel herrscht. Andererseits nimmt das Tiefenwasser nur wenig an den Temperaturschwankungen teil, so kann es möglich sein, daß der Oxydator nur den Sauerstoffbedarf bei 8°C deckt, während aber der um das 4-fach höhere Bedarf bei 24°C benötigt wird. Am besten hat es sich bewährt, den OXYDATOR im Winter an der tiefsten Stelle und in der übrigen Zeit zwischen 60 und 80 cm Tiefe einzusetzen.
Wann muß der Söchting Oxydator nachgefüllt werden?
Dann, wenn der Oxydator leer ist! Das ist beim Söchting Oxydator für den Teich daran erkennbar, dass er aufschwimmt. Bei den Aquarium-OXYDATOREN erkennt man es daran, dass über längere Zeit keine Sauerstoffbläschen mehr beobachtet werden können.
Hilft der Oxydator auch gegen Algen?
Ja! Auch wenn nicht in jedem Einzelfall eine Garantie gegeben werden kann (dafür ist die Artenvielfalt der Algen und sind die Verhältnisse im Teich insgesamt zu komplex) so hat sich der Oxydator jedoch zur Algenbekämpfung sehr bewährt. Bei den Schwebealgen gibt es immer wieder hartnäckige Arten, die sich dem Oxydator zu widersetzen scheinen. Jedoch auch hierbei kann der Oxydator Abhilfe schaffen, zumindest langfristig: Voraussetzung ist, dass genügend Pflanzen im Teich sind, die den Nährstoffeintrag (Fischfutter und Humuseinschwemmung) kompensieren. In solchen Fällen wirkt der OXYDATOR mittelbar, indem er das Wachstum der höheren Pflanzen fördert und auf diese Weise Algen ausgehungert werden.
Kann ich den Söchting Oxydator und einen CO2-Diffusor gleichzeitig im Aquarium verwenden?
Grundsätzlich ja! Co2 oder Kohlendioxid ist die höchste Oxidationsstufe des Kohlenstoffs, es kann auch durch viel Sauerstoff nicht weiter verändert werden; außerdem ist Co2 um Größenordnungen leichter in Wasser löslich als Sauerstoff, so daß im aquaristisch relevanten Bereich keine gegenseitige Veränderung erfolgt. Bei einem elektronisch gesteuerten Co2-Diffusor braucht daher nichts beachtet zu werden. Bei einem ungesteuerten Co2-Diffusor ist zu beachten, daß bei der Sauerstoffversorgung durch den Oxydator
  • kein Co2 ausgetrieben wird,
  • zusätzlich Co2 entsteht durch die Oxidation von praktisch immer vorhandenen organischen Resten, sei es im Kot der Fische, im Futter oder in abgestorbenen Pflanzenteilen.
Ein ungesteuertes Gerät sollte deshalb anfänglich außer Betrieb gesetzt werden.

Fragen zum Betrieb des Söchting Oxydators:

Ich sehe in meinem Teich keine Blasen aufsteigen. Arbeitet der Oxydator ordnungsgemäß?
Die vom Oxydator erzeugten Sauerstoffbläschen sind so fein, daß sie von oben meist nicht zu erkennen sind, lediglich wenn sich auf dem Wasser eine Staub- oder Eisschicht befindet sieht man einen Kranz an Bläschen. Auch wenn man nichts erkennen kann, der Oxydator arbeitet trotzdem, wichtig ist allein, daß Lösung ausgetrieben wird.
Mein Oxydator schwimmt nicht auf - woran kann das liegen?
  • Am häufigsten liegt das daran, daß der Oxydator zwar aufgeschwommen ist, dies aber über längere Zeit nicht bemerkt worden ist und er dann wieder abgetaucht ist. Er bleibt dann unten, da er sich mit Teichwasser “vollgepumpt“ hat. Dieses „Pumpen“ erfolgt dadurch, dass tagsüber die Sonne auf den aufgeschwommenen Oxydator scheint und die Luft im Kunststoffbehälter erwärmt, die sich dann in der Nacht wieder abkühlt. Anfangs wird das eindringende Wasser durch die noch vorhandene Lösung immer wieder ausgetrieben, aber nach etwa 2 bis 3 Wochen – je nach Wetterlage – ist die Lösung soweit verdünnt, daß kein Austreiben mehr erfolgt und der Oxydator absinkt. Der Oxydator muß dann zunächst mit einem Rechen aus dem Teich gefischt werden. Bevor er wieder in Betrieb genomen wird, sollte er zwei- bis dreimal mit einer kleinen Menge Oxydator Lösung (ca.1o ml) gespült werden, damit die Füllung nicht etwa durch Teichwasser destabilisiert wird.
  • Der Keramikbecher ist zu schwer, so dass der Auftrieb durch den entleerten Behälter nicht ausreicht. Dieser Fall ist sehr leicht auszuschließen, indem man den nassen Keramikbecher mit einem leeren Kunststofbehälter in einen Eimer mit Wasser einsetzt. Schwimmt der Oxydator, ist er in Ordnung, bleibt er unten, so ist dies ein Reklamationsgrund und wir ersetzen den Keramikbecher selbstverständlich kostenlos.
Meine Fische schnappen trotz Oxydator immer noch nach Luft, bzw. die Algen gedeihen unverändert, woran liegt das?
Meist handelt es sich um Unterdosierung! Dies kann verschiedene Ursachen haben:
  • Sie haben den Oxydator mit der Schraube nach oben eingesetzt.
  • Im Kunststoffbehälter fehlt der Katalysator.
  • Sie haben versehentlich eine 3%ige Lösung statt einer 30%igen Lösung eingefüllt.
  • Statt einer geeigneten Lösung haben Sie pures Wasser erhalten.
  • Der Teich ist zu groß / es sind zu viele Fische im Teich / es wird zufiel gefüttert / es wird zuviel Humus eingeschwemmt. Abhilfe schafft der Einsatz weiterer Oxydatoren.